Motivation – Was ist das eigentlich? / WOOP-Methode

In diesem Blogpost soll es hauptsächlich um Motivation gehen um es genauer zu formulieren Motivation im Sport, aber was ist das eigentlich – Motivation?

Man hört das Wort ständig aber auf die Frage nach der Definition können nur wenige antworten, deshalb  wage ich mich mal an die Beantwortung dieser Frage.

Motivation ist für mich das, was mich immer wieder dazu anspornt meine Ziele zu verfolgen bis ich diese erreicht habe und stolz sein kann.

Motivation ist für mich das, was mich antreibt und mir die Kraft gibt über mich hinaus zu wachsen.

 

Jetzt wo das mit der Definition geklärt wäre, beschreibe ich euch ein Szenario, das wahrscheinlich jeeeder von euch kennen dürfte, da man sich hin und wieder doch mal dabei ertappt.

Du liegst gemütlich in deinem Bett oder auf der Couch und du daddelst am Handy, wobei du eigentlich beim Training sein solltest stattdessen siehst du dir Profile von Fitnessmodels auf Instagram an und fragst dich Dinge wie “Wieso schaffen die es so super auszusehen und ich nicht?!“ oder “Wieso erreichen sie ihre Ziele und ich nicht?!“  “Was mache ich nur falsch?!“

Zuerst ein mal solltest du dich fragen “Was hält mich vom Training ab?“ Am besten erstellst du um diese Frage zu beantworten eine PRO- und CONTRAliste auf der du deine Argumente auflistest und am Ende wirst du sehen dass die PRO-Punkte, die für das Training sprechen, überwiegen und ich verspreche während dem Trainieren wird schon der Spaß und die Motivation kommen.

Und jetzt mal zu der Frage „Wieso schaffen die es so super auszusehen und ich nicht?“ Ich denke, dass jeder kann seine Ziele erreichen und erfolgreich sein und das ist nicht nur auf den Sport bezogen sondern auf alle Lebensbereiche, man muss es nur wirklich wollen denn dann kann man alles schaffen. Aber dafür sollte man sich eine Methode aneigenen, ich beispielsweise benutze die sogenannte WOOP-Methode um alle möglichen Ziele zu erreichen.

Die WOOP-Methode:

  1. Wish (=Wunsch): Was genau willst du erreichen?
  2. Outcome (=Ergebnis): Stell dir vor, wie du dich fühlst, wenn du dein Ziel erreicht hast.
  3. Obstacle (=Hindernis): Sei dir über alle möglichen Hindernisse bewusst.
  4. Plan (=Plan): Überlege dir Stragegien wie du diese Hindernisse überwindnen kannst.

Eure Nkechi

 

 

Weshalb ich das esse worauf ich Lust habe

In diesem Blogpost erfahrt ihr weshalb ich das esse worauf ich Lust habe und mich nicht nach einem strengen Ernährungsplan halte, Kalorien zähle oder dem inzwischen allbekannten IIFYM-Ernährung nachgehe.

Ich habe eine lange Zeit lang akribisch alles was ich gegessen habe, aufgeschrieben, abgewogen und Nährstoffe und Kalorien notiert und am Ende des Tages Bilanz gezogen. Natürlich habe ich den ganzen Tag ja darauf geachtet nicht die gehasste 1000-Kalorien-Marke zu überschreiten. Aber wenn es dann doch mal mehr Kalorien als eigentlich gewollt waren, mussten diese überschüssigen Kalorien am nächsten Tag abgezogen werden um bloß kein Gramm zu zunehemen. Für mich war das Kalorienzählen ein sehr großer Teil meines Alltags , es hat regelrecht mein Leben bestimmt. Kalorien waren das erste woran ich dachte wenn ich morgens wach wurde und das letzte woran ich dachte, wenn ich abends einschlafe. Der nächste Grund ist wenn ich erst ein mal angefangen habe nach einen Ernährungsplan zu essen würde mich es zu sehr an die Zeit der Essstörung erinnern und somit würde ich wieder in den Teufelskreis reinrutschen   aber damit habe ich abgeschlossen und soweit soll es nicht mehr kommen.

IMG_20160220_155701_wm.jpg

IIFYM kommt aus dem Englischen und bedeutet ausgeschrieben ‚If it fits your macros‘ auf deutsch ‚Solange es in deine Makros passt‘. Das Kalorienzählen ist bei diesem Ernährungskonzept die Basis. IIFYM erlaubt dir alle möglichen Lebensmittel zu dir zunehmen, solange die Kalorien sowie auch die Makronährstoffe  passen.

Was ich davon halte? Jeder wie er will, für den ein oder anderen ist es eine große Hilfe aber für mich würde es eher eine Last im Alltag darstellen, alles ganz genau abzuwiegen und aufzuschreiben deshalb tracke ich keine Makronährstoffe.

An dieser Stelle möchte ich die liebe Diana zitieren.

Ich ernähre mich nach keiner Ernährungsweise, sondern esse so, wie ich Lust habe – nur das macht mich langfristig glücklich und zufrieden. – Diana Scholl

IMG_20160220_155303_wm

Eure Nkechi 

 

10 Facts about me

Ich habe euch auf Instagram gefragt worüber ich bloggen soll und jemand hatte sich gewünscht, dass ich mehr über mich schreibe also gibt’s heute mal ein paar Fakten über mich.

1: Was singen betrifft bin ich total untalentiert aber trotzdem singe ich es dauernd und nerve somit meine Freunde und meine Famile mit meinem Gejaule. Und unter der Dusche fühle ich mich immer wie Beyonce 2.0.

2: Ich bin wahrscheinlich der größte Serienjunkie,den die Welt je gesehen hat. Vor 2 Jahren habe ich das erste Mal eine Serie gesehen und seitdem kann ich nicht mehr aufhören, jaa ich habe mit der Zeit eine richtige Sucht entwickelt… Also an alle die, die immer auf der Suche nach neuen und guten Serien sind, meldet euch.

3: Eine besonders komische Sache an mir ist das ich Bananen ganz gerne esse aber so gut wie alles verabscheue, worin Banane verarbeitet ist. Sei es Bananenbrot, Bananenkuchen, Proteinriegel mit der Geschmacksrichtung Banane bis hin zu Bananeneis. Und jetzt habe ich ganze 6-mal Banane geschrieben, *7-mal.

4: Ich oute mich jetzt als ein kleiner Perfektionist, wenn ich etwas mache dann richtig oder gar, denn nicht bei mir gibt’s keine halben Sachen. Und eine weniger gute Eigenschaft an mir, ist mein extrem großer Ehrgeiz, einige sagen jetzt “Hmm Ehrgeiz ist doch was gutes!“ Klar ist Ehrgeiz gut aber bei mir ist dieser so groß, dass ich total enttäuscht von mir selbst bin wenn ich mein Ziel mal nicht erreicht habe. Ehrgeiz tut dir nur dann gut wenn er dich eher zu neuen Bestleistungen anspornt als dir im Wege steht.

5: Aus irgendwelchen Gründen bin ich so gut wie nie krank, vermutlich bin ich einfach mit einem guten Imuunsystem gesegnet. An die Schüler unter meinen Lesern: Ihr kennt doch bestimmt dieses eine Mädchen in eurer Klasse oder in eurem Kurs, das fast keine Fehltage im Zeugnis stehen hat und von dem man sich die Unterlagen kopieren lässt, weil man eine Woche nicht in der Schule war und alles nachholen muss. Genau dieses Mädchen bin.

6: Ich weiss nicht wann ich mir das angeeignet habe aber ich gehe ohne Modeschmuck nicht mehr aus dem Haus. Wenn ich es morgens eilig habe und vergesse Ohrringe, Armbänder oder Ketten zu an zu ziehen, fühle ich mich dann ein wenig ’nackt‘ Jaa lacht mich ruhig aus. 😅

7: Ich finde Zwillinge total cool seit dem ich an meinem 11.Geburtstag den  Film “Hanni&Nanni“ geschenkt bekommen habe.

8: Ich will schon seit dem ich ein kleines Mädchen bin, Jura studieren und Anwältin werden.

9: Wenn es etwas gibt was ich überhaupt nicht hören kann dann ist es das Wort “einzigstes“. Meine Freunde sagen das schon gar nicht mehr in meiner Anwesenheit. 😅

10: Horoskope- Manche halten es für unsinnig andere aber glauben daran undich gehöre zu denen, die daran glauben. Ich liebe es einfach in irgendwelchen Zeitschriften mein Horoskop(Schütze) durch zulesen und es mit der Realität zu vergleichen. Jaa ich weiss es klingt verrückt aber das bin nun mal ich.

AirBrush_20160130131815

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen, eure Nkechi ❤